Margarethe's Blog aus Liechtenstein

Frauen in Liechtenstein - Kathrin Gassner

| Liechtenstein, Lifestyle,

Kathrin Gassner

Kathrin habe ich als ruhige und eher schüchterne junge Frau in Erinnerung. Während der Lehre war sie sehr ruhig und zurückhaltend. Später, in einer neuen Aufgabe, taute sie ein bisschen auf, darin fühlte sie sich sichtlich wohler und sicherer. Als bekannt wurde Kathrin uns verlässt und ein Praktikum als Fitnesstrainerin starten wolle war ich etwas überrascht, fand ihre Entscheidung aber mutig.

Einige Jahre später sitzt mir nun Kathrin als starke und überzeugende junge Frau gegenüber. Ganz spontan hat sie auf meine Kontaktaufnahme und Anfrage für ein Interview reagiert. Sie selbst erinnert sich an ein kleines Mädchen das als Sandwichkind, behütet, mit zwei Brüdern aufgewachsen ist. Eine schöne Kindheit sei es gewesen, mit vielen Möglichkeiten alles kennenzulernen, ob Musik, Sport, Tanz, Leichtathletik oder Wettkampf. Das alles haben ihre Eltern den drei Kindern ermöglicht und haben sie dabei unterstützt und begleitet. Gerade ihrer Mutter war wichtig die Kinder in dieser Form zu unterstützen, den sie selbst hatte diese Möglichkeit nicht. Überhaupt ist sie sehr von ihrer Mutter geprägt, wobei auch ihr Vater während der rebellischen Pubertät ein wichtiger Halt für sie war. Ihre Mutter ist heute nicht nur ihre Mama sondern auch eine sehr gute Freundin.

Mit der Schule hatte Kathrin ein bisschen ihre liebe Mühe, der Sport war ihre wichtiger und auch viel interessanter. Erst durch einen Aufenthalt in einem behüteten Internat lernte sie den Sport etwas zurückzustellen und für die Schule mehr Energie aufzubringen. Eine spontane Bewerbung brachte ihr dann auch eine gute Lehrstelle, die sie dann auch erfolgreich abschliessen konnte. Motiviert wie sie danach war, nahm sie auch noch die BMS in Angriff und gab alles.

Nach der anstrengenden und intensiven Zeit, holte Kathrin der Alltag ein, nach dem Erfolg kam ein Tief. Mit starkem Willen, viel Zeit für sich und intensiven Gesprächen besann sie sich wieder auf den Sport, der ihr vorher so viel gebracht hatte. Sie traf eine wichtige Entscheidung. Sie suchte sich eine Praktikumsstelle als Fitnesstrainerin und fing an wieder aufzublühen. In dieser Zeit lernte sie, wieder auf Menschen zuzugehen, ihnen zuzuhören und sich selbst und ihr Gegenüber zu spüren. Kathrin fand dadurch wieder auf ihren Weg zurück. Der Sport und die Ausbildungen als Fitnesstrainerin, als Masseurin und ihr eigenes Training haben sie stark und mutig gemacht. Sie kennt ihre Ziele und weiss wie sie diese erreichen kann.

Ihr nächstes grosses Ziel ist der erfolgreiche Abschluss zur Präventionsanalogin. Hier kann sie ihre eigenen Erfahrungen und nicht nur die Theorie einbringen. Ein Ziel für die Zukunft ist, sich mit diesem Angebot erfolgreich selbständig zu machen. Etwas vom Wichtigsten in ihrem Leben ist neben den Menschen die Gesundheit. Sie hat selbst erlebt was es bedeutet gesund zu sein und die Gesundheit zu schätzen. Das möchte sie auch den Menschen mit denen sie trainiert und die sie unterstützt näher bringen und Menschen auf dem Weg dabei gesund zu bleiben, unterstützen.

Kathrin sucht oft und gerne die Stille von kleinen und älteren Kirchen um Antworten auf ihre vielen Fragen zu erhalten. Hier kann sie die innere Ruhe finden, und ihre Gedanken schweifen lassen. Auch eine junge Frau wie Kathrin macht sich Gedanken über die Zukunft und was sie einmal der Welt hinterlassen könnte. Durch einen Input oder eine Frage hat sie sich überlegt womit sie ihre Gefühle und Emotionen nach aussen tragen könnte. Da gibt es so vieles und doch braucht man dazu einen Zugang. Zufriedene Menschen in ihrem Umfeld freuen Kathrin. Wenn ein inneres Strahlen über das Gesicht des Gegenübers erscheint, vielleicht noch mit ihrer Unterstützung, dann ist auch Kathrin happy und strahlt mit ihrem Gegenüber um die Wette.

Eines ist offensichtlich – Kathrin ist auf ihrem Weg!

Zurück

Einen Kommentar schreiben